Meine chinesische Nachbarin I Story - Adult Deutsch Stories
Vor etwa einem Jahr ist unter mir ein neuer Mieter eingezogen, ein älterer, schon etwas behäbiger Herr mit seiner wohl um 20 Jahre jüngeren Frau, eine Chinesin. Sie scheint etwas unbefriedigt zu sein, der Mann bekommt wohl keinen mehr hoch und ich vermute, sie hat auf Handbetrieb umgeschaltet. Jedenfalls sieht sie ganz gut aus, etwas groß für eine Chinesin, so um die 40 Jahre alt, vollschlank, mit großen Brüsten...
Anfangs war sie ziemlich scheu, grüßte kaum, dann gelang es, ein paar Worte am Briefkasten zu wechseln... heuer im Sommer, an einem sehr heißen Tag, sah ich sie in einem luftigen Sommerkleid und machte ihr ein paar Komplimente in der Hoffnung, das Eis ein bischen zu schmelzen, denn eigentlich will ich sie doch mal vögeln. Tags darauf sah ich sie wieder, im selben Kleid, als sie gerade ins Auto steigen wollte. Ein leichter Windstoß blies ihr das Kleid dabei nach oben und kurz blitzte ein weißes Höschen über schlanken Schenkeln auf. Ich lachte sie an... "Guten Morgen!" aber ich konnte und wollte nicht verhindern, dass ich mir dabei selbst in den Schritt faste... Sie lachte zurück, aber wurde etwas rot... Später hab ich mir dann in aller Ruhe einen von der Plame gewedelt in Gedanken an diese chinesische Fut.
Gestern abends nun traf ich sie wieder im Stiegenhaus, es war schon dunkel und ich ließ ihr den Vortritt. Das Stiegenhauslicht war wieder mal ausgefallen und dabei stolperte sie - ich fing sie auf, indem ich sie am Hintern faßte und wieder auf die Beine stellte. Sie lachte verlegen und ich meinte "ich halte sie lieber, bis sie oben sind" und ließ meine Hand auf ihrem strammen Hintern. So tappten wir die Treppen rauf, sie hatte die Hand am Geländer und ich meine Hand auf diesem Arsch. Dabei versuchte ich natürlich, mit einem Finger etwas nach unten zu gelangen, in ihren Schritt - es gelang auch und als ich sie so von unten faßte, hörte ich, wie ihr Atem kurz pfiff. Also wurde ich frech und drückte meinen Mittelfinger von hinten zwischen ihre Schenkel, ertapte wohl ihre Scham. "Nein" flüsterte sie leise und drückte ihren Schritt gegen meinen Finger... "oh-ja" flüsterte ich zurück und tippte nochmals auf diese Stelle - pfeifend ging ihr Atem. Wir standen vor ihrer Wohnungstüre. "Komm" sagte ich und griff ihr von vorne in den Gürtel ihrer Hose, schnappte sie und zog sie weiter mit. Sie sagte wieder "nein" - ich dreht mich zu ihr um und griff ihr mit der anderen Hand von vorne in den Schritt, sachte, aber bestimmt, drückte meinen Mittelfinger auf die Naht ihres Schrittes, rieb etwas auf und ab und zog sie weiter bis zu meiner Wohnungstüre - schweigend und widerstandslos ließ sie sich am Gürtel mitziehen. Vor meiner Wohnungstüre griff ich ihr wieder in den Schritt, rieb weider die Naht der Hose entlang - die Naht war ihr in ihre Spalte gerutscht und daneben konnte man ihre geschwollenen Fotzenlippen ertasten. Sie streckte das Becken nach vorne... "lieber nicht"... aber ich spürte ihre Hitze und griff sie nochmals sanft und geil ab. Dann sperrte ich mit einer Hand meine Wohnungstüre auf, mit der anderen Hand hatte ich sie noch immer am Gürtel. So zog ich sie in meine Wohnung und trat die Türe mit dem Fuß zu, denn die andere Hand hatte ich schon wieder in ihrem Schritt.
Sie lehnte sich an die geschlossene Türe und reckte ihr Becken meiner tastenden Hand entgegen. Als sie den Mund zu einem weiteren halben Protest öffnete, küßte ich sie auf den Mund, schob ihr meine Zungenspitze zwischen die Lippen und griff sie weiter geil aus... rubbelte in ihrem Schritt... ihre Zungenspitze traf meine, ihr Becken preßte sich gegen meine Hand... ich öffnete ihren Gürtel, knöpfte ihre Hose auf, ließ meine Hand in ihre Hose gleiten, spürte ihr Unterhöschen... mit der anderen Hand tastete ich nach ihren Brüsten... feste, großte Titten unter einem weichen Busenhalter... ich wühlte mich in ihre Bluse, öffnete die Knöpfe, schob sie zur Seite, grapschte an den Busenhalter, wühlte mich darunter - ich wollte diese Titten erforschen - spürte ihre Brustwarzen, die Nippel, die steif geworden waren, bekam sie zwischen meine Finger und rippelte sie noch steifer... ganz hart wurden sie.
Mit der anderen Hand erforschte ich ihr Höschen, strich über den Schritt, über die Spalte... glitt zum Rand des Höschens, spürte ihr Schamhaar, ihre Locken, ließ meine Hand unter den Höschenrand gleiten... Ihre Hose war bis über die Knie runter gerutscht - nun hatte ich freien Zugang zu ihrer Scham, zu ihrer haarigen Spalte... sie war feucht, sehr feucht...
Mein Mittelfinger rutschte von selbst in diese Spalte. Ich spürte die Spitze ihrer Clit, tippte daran, spielte damit, spürte, wie sich die Clit etwas erhob, etwas größer wurde... ließ meinen Mittelfinger weiter runter gleiten... fand das nasse Löchlein ihrer Möse und schob ihr vorsichtig und langsam meinen Finger in das Löchlein... Klein war ihr Ficklöchlein, eng, fest - und nass! Ich begann nun regelrecht, die an der Türe lehnende Chinesenfotze durchzufingerln und abzuwichsen... Geil stöhnte sie auf, die Möse wurde immer nässer, der Saft tropfte ihr aus dem Loch und der Spalte, sie wand sich unter meiner Hand und ihr Wichsloch pfählte sich auf meinen fickenden Finger. Dann kam es ihr! Mit weit vorgerecktem Becken und zurückgeworfenem Kopf überrollten sie die Wellen des Orgsamus, ihre Knie zitterten, der Fotzensaft rann ihr die Schenkel hinab... sie sank auf den Boden.
Ich ließ mich mit ihr auf den Vorzimmerteppich fallen, den Finger noch immer in ihrem geilen Wichsloch... ihre Titten ragte so halb aus dem Busenhalter heraus, die Brustwarzen standen steil in die Höhe... dunkelbraune, große, dicke Nippel.
Mit der freien Hand öffnete ich mir meine Hose, strampelte sie ab, mein Schwanz war hart und steif geworden und ragte aus der Unterhose. Keine Zeit, die Unterhose auszuziehen - ich schob ihr meinen Steifen in den halb geöffneten Mund, holte den prallen Eiersack heraus, massierte mir die Eier und wichste mir den Schwanz, derhalb in ihrem Mund steckte... dann begann ich, sie in den Mund zu ficken... sie lutschte an meinem Wichsprügel, griff sich die Eier... "bitte eine kleine Pause"...
Ich nahm den Finger aus ihrem abgewichsten Futloch, stieg aus der Unterhose und bestieg ihre geilen Titten, rieb mir den Schwanz mit diesen prallen Möpsen, während sie sich etwas erholte - aber meine Geilheit war zu groß! Mein Schwanz hatte ihre Titten nass und glitschig gemacht und ich begann nun, diese Titten zu ficken... immer geiler... immer fester... "schieb dir den Finger in dein Wichsloch! Fingerl dich ab!" stöhnte ich sie geil an. "jahhhh" - während sie den Mund zum jahhh öffnete, bekam sie schon wieder meinen Schwanz zwischen ihre Lippen geschoben.
Nun begann sie meinen steifen Wichsprügel so richtig abzulutschen, während sich eine Hand in ihre Spalte verirrte. Zwischendurch fickte ich sie wieder zwischen ihre Titten... sie wichste sich erneut das Fötzchen, fingerlte sich das Wichsloch mit einer Hand und massierte mit der anderen Hand meine Eier... zwishcen ihren dicken festen Titten... wieder hinauf zu ihrem Mund... ein paar Stöße in den lutschenden Mund und wieder hinab zwischen die Titten... "Spritz mich an" Spitz in meinem Mund ab!"... Ich spürte, wie mir der Saft langsam aufstieg... "Jah ahhh.... du geile Chinesenfut... wichs dir das Loch und ich spritz dir in den Mund... ahhhh wichs dich mehr... ahhjaaaa" - mein Schwanz glitt wieder von ihren Titten hinauf zu ihrem Mund, ihre Lippen schlossen sich um meinen Lustprügel, sie saugte nochmals, ließ nochmals die Zunge über meine Eichel kreisen... "ahhhjahhh" - ich begann zu spritzen! Und wie! Eine dicke große Ladung Sperma schoß in ihren Mund... sie schluckte und schluckte... mein zuckender Schwanz glitt aus ihrem Mund, Spermareste zwischen ihren Lippen... ich drückte meinen spritzenden Schwanz zwischen ihre Titten, bespritze ihr diese geilen fetten steifen Titten... sie winselte auf, mit ihrem fickenden Finger in ihrem Wichsloch kam es ihr nochmals, während mein letzter Spritzer auf ihre Titten und in ihr Gesicht klatschte...
Schwer atmend lagen wir nebeneinander... "ich muß heim!" ... "und? wann wieder?"... "morgen habe ich mehr Zeit... morgen bals ich dich richtig und du wirst mich ficken... tief in meine Wichsspalte... wirst in mein Fickloch spritzen... morgen!"
Added: 10 months ago | Views: 8
« Back
Search Sex Videos | Photo Sets | Sex Stories
Main page | Gen: 0.011